powered by TronMedia

Anfängerhunde

30.01.2014

Als Anfängerhunde werden Hunde bezeichnet, die aufgrund ihres Wesens für Menschen geeignet sind, die zuvor noch nie einen Hund besaßen. Tatsächlich besitzt jede Hunderasse ihren eigenen Charakter und so ist das Halten von bestimmten Hunderassen anspruchsvoller als es bei anderen Rassen der Fall ist.

Typische Anfängerhunde besitzen einen ausgeglichenen, freundlichen Charakter, keinen starken Jagdtrieb und einen nicht zu großen Beschützerinstinkt. Manche Rassen die als Kampf- und Schutzhunde gezüchtet wurden und daher einen starken Beschützerinstinkt besitzen, können einem Hunde-Anfänger das Leben schnell schwer machen. Ebenso können Jagdhund-Rassen aufgrund des in ihnen schlummernden Jagdtriebs einen Anfänger rasch überfordern.

Anfängerhunde und recht unkompliziert Hunderassen finden Sie hier:

Natürlich kann keine Hunderasse als perfekt für einen Anfänger bezeichnet werden. So finden Sie in der oben dargestellten Liste zwar den Beagel, dieser besitzt jedoch von Natur aus einen Jagdtrieb. Wenn man diesen Umstand jedoch beachtet und lernt damit umzugehen, kann er ein perfekter Anfängerhund sein!

AnfängerhundEin Anfängerhund zu sein bedeutet nicht, dass man auf eine vernünftige Erziehung verzichten kann. Idealerweise besuchen Sie, gerade als Anfänger, mit Ihrem vierbeinigen Freund so früh wie möglich eine Welpenschule. Neben der Erziehung hat eine Hundeschule auch den Vorteil, dass Ihr Hund im sozialen Kontakt mit anderen Hunden steht, was nicht nur den Charakter des Hundes stärken, sondern auch für ein ausgeglichenes Gemüt sorgen kann. Sie können jedoch auch wenn Sie keine Hundeschule besuchen Ihren Hund gut erziehen, wenn Sie genügend Zeit mitbringen und sich die entsprechenden Informationen zur Hundeerziehung besorgen.

Wenn Sie ein konsequenter Mensch sind der die Erziehung des Hundes gewissenhaft angeht und sich zuvor über die angestrebte Hunderasse informiert hat, ist es im Grunde auch nicht wichtig welcher Rasse Ihr Hund angehört oder ob Sie sich überhaupt einen Rassehund besorgen, dann kann nämlich jeder Hund ein Anfängerhund sein!

Unser Tipp zum Suchen Ihres Anfängerhundes: Besuchen Sie doch ein Tierheim und geben Sie einem der Hunde dort die Chance, den Rest seines Lebens in einem guten Zuhause zu verbringen. Schließlich kennt man bereits die Charakterzüge der einzelnen Hunde dort und kann beurteilen, welcher Hund für einen Anfänger geeignet ist und bei welchem Hund man lieber Erfahrung im Umgang mit Hunden mitbringen sollte.

Zurück

Ratgeber

Borreliose beim Hund erkennen!

Die Borreliose ist eine bakterielle Infektion, welche durch Zecken (Ixodes ricinus) übertragen wird. Bereits in den 80er Jahren wurde der schraubenförmige Erreger „Borrelia burgdorferi“, umgangssprachlich bekannt als „gemeiner Holzbock“ identifiziert.

» mehr ...
FSME beim Hund erkennen!

Die FSME wird durch ein Arbovirus ausgelöst. Dieses Virus wird von Zecken übertragen und ist Tierärzten bereits seit über drei Jahrzehnten bekannt.

» mehr ...
Babiose beim Hund erkennen!

Die Babiose, auch Hundemalaria genannt, wird von Zecken übertragen. Sie wird von einzelligen Sporentierchen, den Babesien ausgelöst und zerstört die roten Blutkörperchen.

» mehr ...
Ehrlichiose beim Hund

Die Ehrlichiose (Canine Ehrlichiose) ist eine bakterielle Infektionskrankheit, welche auch unter dem Namen „Zeckenfieber“ bekannt ist.

» mehr ...
Anaplasmose beim Hund erkennen!

Was ist eine Anaplasmose?

Eine andere, nicht gerade aussagekräftigere Bezeichnung für die durch Zecken übertragbare Krankheit Anaplasmose, bzw. Anaplasma phagocytophilum ist "granulozytäre Ehrlichiose".

» mehr ...
Leishmaniose beim Hund erkennen!

Die Leishmaniose ist eine weltweit verbreitete und durch Sandmücken verursachte Infektionserkrankung. Sie kommt vor allem in den Tropen, aber auch in der Mittelmeerregion vor (die Infektionsrate liegt z.B...

» mehr ...