powered by TronMedia

Mantrailing

Mantrailing

Mantrailing ist die Personensuche durch den Hund. Das Wort leitet sich aus dem englischen (man = Mensch, to trail: verfolgen) her. Dabei wird der ausgeprägte Geruchssinn des Hundes genutzt. Der Hund orientiert sich an dem Geruch einer bestimmten Person, der dem Hund mittels Geruchsträger, wie Kleidung, vorgezeigt wird und spürt diese auf.

Angeboten wird Mantrailing in Hundeschulen und Hundesportvereinen. Mit entsprechendem Basiswissen kann man diese Sportart jedoch in jedem Gelände trainieren.

Wie funktioniert Mantrailing?

Der Hund befindet sich an einer langen Leine und sucht mit seinem exzellenten Geruchssinn eine vermisste Person. Hierzu wird dem Hund eine Geruchsprobe gegeben, die er aufnimmt; etwa ein Taschentuch, ein Kleidungsstück oder ein anderer Gegenstand der Zielperson.

Nach erfolgreicher Ausbildung ist der Hund fähig die Geruchsspuren über mehrere Kilometer zu verfolgen, bis er die gesuchte Person gefunden hat. Wechselnde Wetterbedingungen wie z.B. Regen, können die Suche erschweren.

Anforderungen an Mensch und Hund

Für das Mantrailing sind alle Hunderassen geeignet. Diese spannende Sportart wird durch Grundinstinkte jedes Hundes, sowie seiner verhaltensbiologischen Eigenschaften ermöglicht. Daher ist dieses Training sogar für ältere Hunde geeignet oder auch solche, 

die besonders unausgelastet sind. Der Mensch lässt sich hierbei auf die spezielle Wahrnehmung des Hundes ein. Geduld, Zeit und Motivation muss der Trainer mitbringen um sich auf das Können und die Persönlichkeit seines Hundes einzulassen.