powered by TronMedia

Discdogging

discdogging

Discdogging, auch Dog Frisbee genannt, ist Hundesport mit einer Wurfscheibe. Ziel ist es, dass der Hund den vom Menschen geworfene Frisbee fängt und wieder zurück bringt. Unterschieden wird in den Sparten Freestyle, Mini Distance und Long Distance.

Freestyle

Beim Freestyle führen Mensch und Hund eine zweiminütige Kür mit Musik vor.

Mini Distance

Beim Mini Distance befindet sich der Werfer mit seinem Hund in einem markierten Spielfeld. Innerhalb von 60 Sekunden muss der Hund innerhalb des Feldes möglichst viele Frisbees fangen.

Long Distance

Beim Long Distance hat der Werfer drei Versuche möglichst weit zu werfen. Der Hund muss dabei die Scheibe in der Luft fangen.

Geeignete Hunde

Grundsätzlich sind alle Hunderassen geeignet die gesund und fit sind und gerne springen. Besonders die Hütehunde haben großes Interesse an Wurfscheiben. Daher sieht man oft Border Collies und Australian Shepherds bei dieser Sportart. Wendigkeit, Intelligenz, Motivation und Freude sind die ausschlaggebenden Punkte, um in dieser Disziplin Erfolg zu haben. Wichtig ist, wie auch bei anderen Hundesportarten, dass der Hund ausgewachsen ist und keine Gelenkprobleme hat.

Worauf muss beim Discdogging geachtet werden?

Um das Verletzungsrisiko für Hund und Besitzer gering zu halten sollte man zuerst ein geeignetes, ebenes Gelände suchen. Die Wurfscheibe oder der Frisbee sollten hundgerecht sein, d.h. die passende Größe haben und aus geeignetem Material bestehen. Es gibt eigens für diese Sportart entwickelte Modelle. Diese Sportart ist generell etwas wilder und für sportliche Tiere und Besitzer geeignet.